Geradliniges Design, edel und solide

Jeder Entwurf enthält eine neue Idee und birgt damit Herausforderungen, deren Lösung die Entwicklung der Technik ein Stück voran bringen. Die Erfahrungen aus den neu gegangenen Wegen ermöglichen mit jedem Schritt Erweiterungen des eigenen Horizonts.


 

Der komplette Umbau des Gebäudes eines großen internationalen Bankhauses in Genf umfasste auch den Einbau eines neuen Treppenhauses. Als Verbindung zwischen zwei Gebäuden und als erster Eindruck beim Betreten des Gebäudes sollte die Treppe als eigenständiges Gestaltungsobjekt ein Eyecatcher sein. Der hohe, nur mit Glas abgetrennte Raum erlaubte den Einbau einer schwebend wirkenden Anlage, deren Mittelpodeste frei in den Raum ragen. Die Verkleidung der Podeste und der Vorderkanten der Etagen sollten eine einheitliche monolithische Gestalt bekommen.

Treppe_mit_Deckenstirn

Das Material Mineralwerkstoff war durch die Architekten von MAKE, London, ausgewählt, um die fugenfreie Erscheinung der Treppenverkleidungen auch in der Realität umsetzen zu können. 5D Engineering beriet den Auftragnehmer für den Innenausbau bereits während der ersten Ausführungsplanungen. Der enge Kontakt über mehrere Stufen führte letztlich zu einer technisch einfachen und optisch gelungenen Lösung. An der Treppenkonstruktion aus Stahl wurden mit Tragelementen aus dem Fassadenbau die Verkleidungsplatten befestigt. Sonderbauteile ermöglichen die Bewegung des Verkleidungsmaterials aufgrund von Temperaturschwankungen. Ausdehnungsfugen an den Treppenpodesten konnten so vermieden werden.

Treppenpodest_von_unten

5D war an den folgenden Aufgaben beteiligt:

  • Planung/Entwicklung der Ausführung
  • Herstellung und Lieferung
  • Montageplanung
  • Fertigstellung: Januar 2014
  • Material: HIMACS Diamond White

Fotos: Make Architects/IttenBrechbühl; John MacLean

Ansicht_Deckenstirn_innen_schräg