"Kalter" Raum im Museum

In renovierten und umfunktionierten Kaufhaus Schocken in Chemnitz findet sich heute das Staatliche Museum für Archäologie. Das unter Denkmalschutz stehende Gebäude wurde saniert und beherbergt nun die Sammlung der archäologische Schätze des Freistaates Sachsen.

Entworfen und gebaut durch den Architekten Erich Mendelsohn 1927-1930 bildet das halbrunde Gebäude eine sehr schöne Präsentationsfläche für mehr als 6000 Exponate. Die sehr aufwendige Präsentation, entworfen durch Atelier Brückner aus Stuttgart, beherbergt neben vielen anderen sehr interessanten Installationen auch einen sogenannten "Gletscherraum". Dieser Bereich zeigt die Auswirkungen der Eiszeiten auf die Umgebung.

Gletscherraum gesamt

Durch den Einsatz von planaren Mineralwerkstoffplatten aus einem opalen Farbton sollte eine Ecke eines Gletschers dargestellt werden. Bläuliche Hinterleuchtungen verstärken den Eindruck von Formationen aus Eis. Die matte Oberfläche der Platten dient gleichfalls als Präsentationsfläche für diverse Informationstafeln und Videosequenzen.

Gletscherecke vorn

5D Engineering löste im Auftrag des General-Innenausbauers Nüssli die Ausführungsplanung für diesen Raum: Aus einem Papier- und Pappmodell des Raumes musste zunächst ein 3D-Modell des "Gletschers" erstellt werden.

Modell Raum

In dieses Modell wurde eine Unterkonstruktion aus Stahlrohren eingeplant, die flexible "Arme aufweist, um die Gletscherplatten in Ihrer Lage zu fixieren. Nach der Bestätigung durch Endkunde, Statiker und Architekt wurde durch 5D die komplette Werkstattplanung vorbereitet. Rückfragen bei der Montage konnte das Team von 5D aufgrund der Detailkenntnis auf dem kurzen Dienstweg beantworten.

Gletscher hintere Raumecke

Wir empfehlen Ihnen: Holen Sie sich bei Gelegenheit einen eigenen Eindruck vom Ergebnis.

5D führte die folgenden Aufgaben aus:

  • 3D-Modell Raum und Gletscher
  • Ausführungsplanung inkl. Unterkonstruktion
  • Statischer Nachweis der UK und Plattenkonstruktion
  • Werkstattplanung und Montageunterstützung
  • Fertigstellung: Februar 2014